Die Grundlagen der HDR-Fotografie  


Ein Fotowettbewerb in einer Fachzeitschrift für Fotografie  hat mich auf die HDR-Technologie aufmerksam gemacht. Es waren faszinierende und teilweise magische Aufnahmen, die begeisterten. Wie so oft ist die Abkürzung HDR ein englisch sprachiger Begriff- High Dynamic Range- deutet auf ein hohes Kontrastverhältnis des Fotos hin. Die klassische "chemische" Fotografie konnte ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 wiedergeben. Die digitale Fotografie schafft nur 1000:1. Jeder kennt das Problem, das Angesicht seines Motivs gegen den hellen Hintergrund wirklichkeitsnah abzubilden. Entweder stimmt das Angesicht oder der Hintergrund. Das ist mit der HDR-Fotografie vorbei. Das Kontrastverhältnis ist hier bei ca. 200.000:1.



In der Praxis heißt dies, dass jeder Stelle (oder fast jede) des HDR-Fotos eine Zeichnung hat - Schatten wie Lichter. Aber es ist natürlich nicht so einfach, denn man muß mehrere Aufnahmen vom Objekt machen und das ist mit lebenden Objekten schlecht möglich, außer sie schlafen. Die Aufnahme (siehe oben)

der Kleinen Kapelle in der Nähe von Eschenlohe(Oberbayern) ist ein Beispiel für eine HDR-Aufnahme, an welcher die Möglichkeiten und die Technik erläutert werden sollen. Im Archiv sehen Sie  weiterer Beispielfotos der HDR-Fotografie des Autors. Aber auch auf entsprechenden Foto-Seiten wie Panoramio - Fotos aus aller Welt können Sie HDR-Fotos bewundern.
Man wird immer wieder fasziniert sein Fotos

dieser Art anzusehen, die manchmal wie Kunstwerke aussehen oder schlechthin surrealistisch erscheinen. Dies alles ist für jeden möglich, falls er eine digitale Kamera hat und über entsprechende Software verfügt.  In den weiteren Kapiteln wird über die notwendigen Vorraussetzungen gesprochen. Das Mindeste ist, Sie verfügen über eine digitale Kamera (aber auch eine analoge Kamera macht es möglich-aber das ist wieder ein anderes Kapitel). Software brauchen Sie vorerst nicht zu kaufen, die kann man testen. Es gibt eine Vielzahl von Softwareangeboten aber auch einige Marktführer. Ich selbst habe getestet und mich dann entschieden. Dies sollten Sie auch machen. (Überarbeitet 07/2013)